Eigenschaften und Zustand

Größe: 11 × 207 cm (H×B)

Signatur : eingeritztes S im Rhombus. Verso mit Nachlassstempel: S im Rhombus Spitzweg sowie bezeichnet: Otto Spitzweg.

Provenienz:
– Sammlung Otto Spitzweg, durch Erbschaft von Carl Spitzweg erhalten.
– Wohl Auktion Hugo Helbing, München, unbekanntes Datum, Los 1884 (verso mit Etikett).
– Schweizer Privatbesitz.

Interesse?

Sie sind an diesem Werk interessiert?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Über den Künstler

Carl Spitzweg schuf über 1500 Bilder und Zeichnungen. Ab 1824 begann er mit Ölfarben zu malen. Zu Lebzeiten konnte Spitzweg etwa vierhundert Gemälde verkaufen. Bewunderer und Käufer fand er vor allem in der zu neuer Kaufkraft gelangten Bürgerschaft, wenngleich die Popularität, die Spitzwegs Malerei heute genießt, erst nach dem Zweiten Weltkrieg einsetzte.

weiterlesen