Zurück

Biografie

Künstler
Ferdinand Keller (1842-1922)

1842 Karlsruhe – 1922 Baden-Baden

Besuch der Karlsruher Kunstschule unter J. W. Schirmer und Hans Canon Reisen nach Brasielien, Italien, Frankreich und der Schweiz. 1867 feierte Keller auf der Pariser Weltausstellung mit dem Historienbild «Tod Philipps II» seinen ersten grossen Erfolg. Von 1870 bis 1913 als Professor an der Karlsruher Akademie tätig.
Um 1900 malte Keller einige symbolistische Landschaften mit düsterem Kolorit im böcklinesken Stil.

Literatur:
Thieme-Becker, Malerlexikon, XX / XXI, 1928, S. 97 ff.
Michael Koch, "Ferdinand Keller", C. F. Müller Verlag, Karlsruhe 1978, S. 83, Nr. 145
Werkverzeichnis Michael Koch «Ferdinand Keller», C.F.Müller Verlag, Karlsruhe, 1978, S.73, Nr.85, Abb.
Ausstellungskatalog «Kunst in Karlsruhe», 1900 – 1950 «Staatliche Kunsthalle Karlsruhe» , C.F.Müller Verlag, Karlsruhe 1981, S.168, Nr.155A.
Ausstellungskatalog «Jugendstil», Pfalzgalerie Ka

Alle Werke