Zurück

Biografie

Künstler
Toni Stadler d. J. (1888-1982)

1888 München – 1982 München

Toni Stadler ist der Sohn des Malers Toni von Stadler (1850 – 1917). 1906 widmet sich Toni Stadler an der Kunstgewerbeschule in München den ersten Studien. 1909 tritt Stadler in das Berliner Atelier des Bildhauers August Gaul ein. 1911 ist Toni Stadler wieder in München und lässt sich von den Arbeiten Adolf von Hildebrands beeinflussen. 1938 erhält Stadler in Berlin den Villa-Roma-Preis der Preussischen Akademie der Künste. 1942–1945 Professur an der Frankfurter Städel-Schule; 1946 – 1958 Professur an der Akademie der bildenden Künste in München. 1953 wird Toni Stadler in München zum Vizepräsidenten der Akademie der bildenden Künste ernannt.

Lit.:
Vollmer, Bd. IV, 1992, S. 337.
Katalog «Toni Stadler» Mittelrheinisches Landesmuseum Mainz, 1979.

Werkauswahl:
Städtische Galerie im Lenbachhaus , München

Alle Werke